Produktdaten-Feeds und deren Optimierung

Wir empfehlen unbedingt, den Produktdatenfeed künftig nach SEM-Kriterien zu optimieren, selbst wenn Shopping in der Gratis-Version bislang vielleicht erfolgreich für Sie war. Der künftige Erfolg der PLA-Kampagnen wird stark von der Qualität des Feeds abhängen. Es wird eine kontinuierliche Anpassung des Feeds notwendig sein, um die PLA-Erfahrungen dort einfließen zu lassen. Das klappt erfahrungsgemäß am einfachsten, wenn beide Optimierungen - die Feed-Optimierung im Merchant Center und die PLA-Optimierung in AdWords - in einer Hand liegen.

Wie optimieren wir Ihren Feed?

Wenn wir Ihre Feed-Optimierung übernehmen, bieten wir Ihnen unterschiedliche Dienstleistungen je nach Ausgangslage an. Wenn Sie bereits über einen guten Datenfeed aus Ihrem Shopsystem verfügen, ist das eine gute Basis. Wenn Sie aber Google Shopping und PLAs bislang nicht nutzen, weil Ihr Shopsystem keinen Google-konformen Feed-Export ermöglicht, können wir einen Produktdatenfeed direkt aus Ihrem Online-Shop erstellen. Sie benötigen also keinen Datenbank-Experten um einen Google-konformen Feed aus Ihrem Shop zu erzeugen – wir können die Daten direkt aus Ihrem Shop gewinnen!

Wenn Sie bereits über einen Datenfeed aus Ihrem Shopsystem verfügen, dieser aber nicht komplett ist, können wir ihn um die fehlenden Angaben direkt aus Ihrem Online-Shop ergänzen! Wir können jedes einzelne verpflichtende Google-Attribut individuell mit einer beliebigen Kombination aus Daten aus Ihrem Feed oder aus Ihrem Online-Shop befüllen! Darüber hinaus können wir den Feed um beliebige optionale und benutzerdefinierte Felder (custom-fields) erweitern und diese wiederum mit einer beliebigen Kombination aus Ihren Feed-Daten und den Daten Ihres Shops füllen.

Unser System bietet eine Reihe weiterer Möglichkeiten, um einen qualitativ hochwertigen Datenfeed über das Merchant-Center an Google zu liefern. Er ist dann optimal für die Steuerungsmöglichkeiten über AdWords aufbereitet.

Voraussetzungen für eine Feedoptimierung

Um Ihren Produktdatenfeed für Sie zu optimieren, sind folgende Voraussetzungen nötig:

  1. Sie geben uns Zugang zu Ihrem Merchant-Center. Wie immer: Bitte geben Sie uns nicht Ihre eigenen Zugangsdaten und tragen Sie nicht einfach unsere Mailadresse ein. Wir werden Ihnen eine spezielle Mailadresse zur Verfügung stellen, für die Sie dann den Zugriff auf Ihr Merchant-Center erlauben können. Falls Sie noch kein Merchant-Center haben, müsste eines erstellt und mit Ihrem AdWords-Account verknüpft werden.
  2. Stellen Sie uns einen Produktdatenfeed aus Ihrem Shop zur Verfügung. Konkret benötigen wir eine URL in der Form www.Ihre-Domain.de/extrakt/google.csv. Sorgen Sie dann dafür, dass der dort abgelegte Feed täglich von Ihnen aktualisiert wird. Je mehr „saubere“ Daten dieser Feed enthält (nach den Google-Vorgaben), desto besser. Fehlende bzw. „förderliche“ Daten werden von uns ergänzt.
    Falls Sie keinen Export erstellen können, benötigen wir zumindest einen Identifizierer, um den Feed zu erstellen. Z.B. in Form einer Excel-Datei, die alle Artikelnummern und Produkt-URLs enthält. Die Mindestanforderung hängt davon ab, welche Informationen in den Website-URLs und im Seitenquelltext enthalten sind. Dazu müssten Sie ggf. (je nach Produktzahl) eine Vereinbarung mit Ihrem Provider treffen, damit unser Spider nicht ausgeschlossen wird.
  3. Stimmen Sie unserer Vertragsergänzung für die zusätzliche Dienstleistung „Optimierung und Ergänzung des Produktdatenfeeds“ zu. Wir weisen insbesondere darauf hin, dass die Mindestlaufzeit für die Feedoptimierung 3 Monate beträgt und dass wir keine Verantwortung für die Aktualität Ihres Sortiments und Ihrer Preise, etc. übernehmen.

Muss jeder Feed optimiert werden?

Wenn Sie Ihren Produktdatenfeed bislang selber optimiert haben und mit dem Ergebnis zufrieden waren, können Sie alles so belassen. Sie müssen nur dafür sorgen, dass Sie die Zuordnung der Google-Kategorien anpassen wenn Google seine Taxonomie ändert. Weiterhin empfehlen wir, dass Sie Ihren Feed täglich hochladen. Für die optimale Steuerung der Product Listing Ads in AdWords (PLA-Kampagnen) benötigen wir weiterhin eine saubere Zuordnung von Produkttypen (Abbildung Ihrer Kategorienbäume).

Falls Sie Ihren Feed von Dienstleistern optimieren lassen, empfehlen wir, dass Sie den „Optimierungsgrad“ Ihres Feeds überprüfen. Die Rechnung 100% Risiko für 100% Traffic wird nach unserer Einschätzung künftig so nicht mehr aufgehen. Google hat kürzlich neue Programmrichtlinien eingeführt und wird die Einhaltung der Richtlinien zukünftig stärker kontrollieren. Nur mit einer solchen „Qualitätsoffensive“ kann Google sein Ziel erreichen, bezüglich Datenqualität auf das Niveau von Preisvergleichern etc. zu kommen.

Wir möchten die Optimierung „zukunftssicher“ machen. Das bedeutet, dass Datenqualität definitiv vor Quantität geht. Der Fokus wird also nicht mehr die „maximale Präsenz“ sein (die nur bei Gratis-Klicks sinnvoll ist), sondern „maximale Qualität“. Deshalb würden wir den Feed so optimieren, dass er optimal für die Steuerbarkeit über AdWords in Richtung maximaler Präsenz bei lukrativen Suchanfragen wirkt.

Die Feed-Optimierung würde damit vom SEO-Fokus auf den SEM-Fokus verschoben. Gleichzeitig würde Ihr Risiko für eine Sperrung des Merchant-Centers (also Sperrung für Google Shopping, Sperrung der PLA-Kampagnen, ggf. Malus für den Account-Qualitätsfaktor…) dadurch sinken.